Hartheimer Gemeindeblatt: Wöchentlich die aktuelle Ausgabe

Hartheim am Rhein, Wöchentliche Ausgabe

Das aktuelle Hartheimer Gemeindeblatt (KW 09) kann hier heruntergeladen werden. Bitte beachten Sie, das auf Grund der dynamischen Entwicklung bezüglich der Verbreitung des Coronavirus manche Artikel nach kurzer Zeit wieder überholt sein könnten.

Eingeschränkter Zugang zum Rathaus Hartheim - Zugang nur nach Terminvereinbarung möglich

Da die Ausbreitung des Coronavirus in unserem Landkreis anhält, müssen wir die Öffnung des Rathauses Hartheim leider einschrän­ken, um Sie und uns zu schützen. Wir bitten um Ihr Verständnis und weisen daraufhin, dass viele Anliegen auch telefonisch, schriftlich oder per E-Mail erledigt werden können. Bitte nutzen Sie diese „kontaktlosen“ Möglichkeiten - wir versuchen Ihnen trotzdem so bürger­nah wie möglich helfen zu können. Wenn ein Besuch des Rathauses trotzdem erforderlich sein sollte (z.B. bei einem Ausweisantrag), kontaktieren Sie bitte Ihre(n) zuständige(n) Sachbearbeiter(in). Die Durchwahlen finden Sie auf unserer Homepage und im hinteren Bereich des Amtsblattes. Weiterhin gelten aber die strengen Hygiene- und Abstandsregeln. So müssen alle Besucher beim Betreten des Gebäudes einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Auch die Abstandsregelung von mindestens 1,5 Metern ist einzuhalten.Bürger können täglich zwischen 8 und 16 Uhr (Freitags zwischen 8 und 12 Uhr) eine Rolle gelben Säcken aus dem vor der Rathaustür liegendem Karton mitnehmen.

Entwurf des Nahverkehrsplans 2021

Anregungen und Vorschläge unserer Bürger*innen zum neuen Nahverkehrsplan sind ausdrücklich erwünscht

Die Verbandsversammlung des Zweckverband Regio-Nahverkehr Freiburg (ZRF) hat am 19. Dezember 2018 die Verwaltung des ZRF mit der Fortschreibung bzw. mit der Aufstellung eines neuen Nahverkehrsplans für den straßengebundenenöffentlichen Personennahverkehr (NVP) beauftragt. Der ZRF, nimmt diese Aufgabe dabei im Auftrag seiner Aufgabenträger, der Stadt Freiburg und den Landkreisen Emmendingen und Breisgau-Hochschwarzwald, wahr. Ziel des Nahverkehrsplans ist, den öffentlichen Personennahverkehr im Rahmen eines integrierten Gesamtsystems als eine vollwertige Alternative zum motorisierten Individualverkehr zu entwickeln. Er soll dazu beitragen, dass die Mobilität der Bevölkerung gewährleistet, die Attraktivität des  Wirtschaftsstandortes gesichert und verbessert sowie den Belangen des Klima- und Umweltschutzes und der Sicherheit und Zugänglichkeit des Verkehrs  Rechnung getragen wird. Das ÖPNV-Gesetz des Landes Baden-Württemberg gibt als Zielsetzung vor, dass die regionalen Leistungen
des Personennahverkehrs auf der Straße auf das Grundangebot des Landes auf der Schiene auszurichten sind.

Aus den dargelegten Erwägungen ergibt sich, dass mit dem neuen Nahverkehrsplan 2021 auch die bisher historisch gewachsenen Linienführungen und der Bedienungsumfang der Regionalbusse zu überarbeiten und neu zu definieren sind. Auf der Grundlage dieser Festlegungen im Nahverkehrsplan können dann schrittweise die Leistungen im Regionalbusverkehr durch die Aufgabenträger an die geänderten Anforderungen und Verkehrsbedürfnisse angepasst werden.
Mittlerweile wurde der Entwurf des Nahverkehrsplans 2021 erarbeitet und auch vom ZRF veröffentlicht. Der Anhörungsentwurf mit den umfangreichen Anlagen kann auf der Internetseite des ZRF (https://zrf.de/nahverkehrsplan-2021) eingesehen und heruntergeladen werden.

Da der Entwurf des Nahverkehrsplans sehr umfangreich ist, haben wir die für unsere Gemeinde relevanten Informationen gefiltert und stellen diese im nachfolgenden PFD zum Download zur Verfügung.

Wahlscheinantrag bequem per Internet

Zur Landtagswahl am 14.03.2021 können Wahlscheine neben den herkömmlichen Beantragungsarten persönlich oder schriftlich (Telefax, E-Mail) auch durch sonstige dokumentierbare Übermittlung in elektronischer Form beantragt werden (§19  LWO). Wir bieten für Sie zur Wahl die Beantragung eines Wahlscheines per Internet auf unserer Homepage www.hartheim.de an. Beim Aufruf des Links https://ekp.dvvbw.de/intelliform/forms/kivbf/eGovCenter/pool/Wahlschein/KIVBF/dz_ebd_wahlschein/index?ags=08315048 erhalten Sie ein Erfassungsformular für Ihre Antragsdaten. Die Daten auf Ihrer Wahlbenachrichtigung müssen Sie in das Antragungsformular eintragen. Ihnen steht es offen, sich die Unterlagen nach Hause oder an eine abweichende Versandanschrift senden zu lassen. Ihre Antragsdaten werden verschlüsselt über das Internet in eine Sammeldatei zur Abarbeitung übertragen. Sollten Ihre Antragsdaten nicht mit unserem dialogisierten Wählerverzeichnis übereinstimmen, erhalten Sie automatisch einen Hinweis. Der Wahlschein und die Briefwahlunterlagen werden Ihnen von uns anschließend per Post/Amtsboten zugestellt. Für die automatische Prüfung Ihrer Daten benötigen wir unter anderem zwingend die Eingabe Ihrer Wahlbezirks- und Wählernummer. Das Beantragen des Wahlscheins über den oben genannten Link ist bis spätestens 10. März 2021, 15:00 Uhr, möglich. Sollten Sie Ihre Wahlbenachrichtigung nicht vorliegen haben, können Sie auch formlos per E-Mail an guenther@hartheim.de einen Wahlschein beantragen. In diesem Fall müssen Sie Ihren Familiennamen, Ihren Vornamen, Ihr Geburtsdatum und Ihre Wohnanschrift angeben.Bei Fragen zum Antragsverfahren wenden Sie sich bitte an Frau Günther,Telefon 07633/9105-18, E-Mail: guenther@hartheim.de.

Pressemitteilung des Regierungspräsidiums Freiburg zum Abschnitt IV des Hochwasserrückhalteraums Weil-Breisach

IRP Hartheim, Furtenlösung
Freuen sich über den Konsens (von links): Harald Klumpp vom RP, Bürgermeister Stefan Ostermaier und Thomas Krämer von der Bürgerinitiative/ Foto: RPF

Das Regierungspräsidium hat heute eine für die Gemeinde Hartheim am Rhein sehr erfreuliche Pressemitteilung im Bezug auf das Integrierte Rheinprogramm und den Abschnitt IV des Hochwasserrückhalteraums Weil-Breisach veröffentlicht.

Demnach steht nach Abschluss umfangreicher hydraulischer und naturschutzfachlicher Untersuchungen das Ergebnis der Alternativenprüfung fest. In Abschnitt IV soll es eine kombinierte Lösung geben: Im nördlichen Bereich auf Gemarkungen Hartheim und Breisach wird die von der Gemeinde Hartheim und der Bürgerinitiative „Hartheimer Verein für Heimat- und Hochwasserschutz (HHH)“ eingebrachte Furtenlösung ermöglicht. Im südlichen Bereich auf Gemarkung Neuenburg wird die Tieferlegung von zwei Teilflächen weiterverfolgt.

Die Gemeinde und der HHH freuen sich außerordentlich über diese Lösung. Die jahrelangen Bemühungen für die Furtenlösung und damit für einen für Mensch und Natur verträglichen Hochwasserschutz zahlen sich nun aus.

Die gesamte Pressemitteilung mit Zitaten von Regierungspräsidentin Schäfer, Referatsleiter Klumpp sowie Bürgermeister Ostermaier und Thomas Krämer für den HHH finden Sie in der nachfolgenden PDF.

Kriminalität im Zusammenhang mit Corona: Polizeipräsidium warnt vor neuer Variante des Schockanrufes - Betrüger geben sich als Ärzte aus

In den letzten Tagen mehrten sich sogenannte Schockanrufe bei Bürgerinnen und Bürger im Bereich des Polizeipräsidiums Freiburg. Aktenkundig wurden am Freitag, 13.11.2020 Betrugsfälle in Bötzingen, Rheinhausen und Bad Bellingen. Perfide Täter nutzen den SchutzinstinktDas Vorgehen der unbekannten Täter am Telefon ist äußerst perfide: Die Anrufer geben sich am Telefon als Ärzte eines Krankenhauses aus. Sie teilen mit, dass ein naher Angehöriger (Sohn, Tochter, Enkelkind etc.) schwer an Corona erkrankt sei und dringend teure Medikamente bedürfe. Eine weitere kostspielige Betrugsvariante ist auch die Verlegung des „erkrankten Angehörigen“ per Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik!  
Tipps des Polizeipräsidiums FreiburgSeien Sie achtsam, wenn Sie am Telefon oder PC um hohe Geldbeträge oder sonstige Wertsachen angegangen werden. Seien Sie gewiss: Ärzte rufen nicht an um Vorkasse zu verlangen! Warnen Sie als Sohn, Tochter, Enkel etc. Ihre betagten Angehörigen vor dieser aktuellen Betrugsmasche. Treffen Sie innerhalb Ihrer Familie Absprachen! Beim geringsten Verdacht rufen Sie bitte sofort Ihre Polizei über die kostenlose Notrufnummer 110  
Weitere Vorbeugungstipps erhalten Sie unter www.polizei-beratung.de 

Informationen der Gemeinde zum Coronavirus

Wichtige Informationen zum Coronavirus

Auswirkungen der MwSt.-Senkung bei den Wassergebühren 2020

Nach den Beschlüssen von Bundestag und Bundesrat ermäßigt sich der Mehrwertsteuersatz in der Zeit von 01.07.2020 bis 31.12.2020 von 19% auf 16% bzw. von 7% auf 5%. Dies hat auch Auswirkungen zum Beispiel auf die Wassergebühren in den Gemeinden. Für den Normalfall der Gebührenzahler wird sich das so auswirken, dass die Wassergebühr in der Schlussabrechnung für das Jahr 2020 anstelle mit 7% nun mit 5% MwSt. und somit mit dem abgesenkten MwSt.-Satz ausgewiesen wird. Dies gilt aufgrund des Abrechnungszeitraums, der laut Satzung vom 1.1.2020 bis zum 31.12.2020 läuft, für den gesamten Jahresverbrauch 2020. Das EDV-Programm wird bis zur Abrechnung im Januar entsprechend umgestellt. Eine Zwischenabrechnung zum 30.06.2020 wird aufgrund des immensen Verwaltungsaufwands nicht durchgeführt. Außerdem profitieren so die Gebührenzahler von der Steuerabsenkung auch rückwirkend für das erste Halbjahr.
Die Gemeindeverwaltung bittet jedoch alle Zahlungspflichtigen hierbei zu beachten, dass die bis zum 31.12.2020 noch fällig werdenden Abschläge in der bisher festgesetzten Höhe unverändert bleiben. Auch hier wäre eine Anpassung auf die geänderte MwSt.-Handhabung im Verhältnis zur eingesparten Mehrwertsteuer zu hoch. Die Beträge werden entsprechend in der Schlussrechnung berücksichtigt und auf den Gesamtverbrauch angerechnet.

Ortsplan der Gemeinde Hartheim am Rhein

Der Ortsplan (6,413 MiB) unserer Gemeinde mit einer Umgebungskarte steht Ihnen hier zur Verfügung.

Breisgau Broschüre mit vielen Infos zur Gemeinde Hartheim am Rhein

In der Ortsbroschüre "Breisgau" erhalten Sie die wichtigsten Infos zur Gemeinde Hartheim am Rhein. Die Bröschüre haben wir zum Lesen und Downloaden unter  Gemeinde & Rathaus --> Rathaus & Bürgerservice --> Ortsbroschüre "Breisgau" hinterlegt und verlinkt. Viel Spaß beim Informieren und Lesen!

Gemeindeentwicklungskonzept "Hartheim am Rhein 2030"

Das Gemeindeentwicklungskonzept "Hartheim am Rhein 2030" kann nachfolgend als PDF-Version heruntergeladen werden. Außerdem ist der von den Jugendlichen erstellte Film mit dem Titel "Hartheim am Rhein 2030 - Perspektiven der Jugendlichen"  verlinkt und kann mit einem Mausklick angesehen werden.

Kontakt

Gemeinde                                            
Hartheim am Rhein  

Feldkircher Str. 17      
79258 Hartheim am Rhein
Tel.: 07633 - 9105 0
Fax.: 07633 - 9105 33
gemeinde@hartheim.de

Notfalltelefon des Gemeindebauhofs: 0151/65474145

Öffnungszeiten:
Montag - Freitag
08.00 Uhr - 12.00 Uhr
Dienstag 14.00 Uhr - 18.30 Uhr

Ortsverwaltung
Bremgarten

Hauptstr. 11
79258 Hartheim-Bremgarten
Tel: 07633 / 36 18
ortsverwaltung-bremgarten@hartheim.de

Öffnungszeiten:
Dienstag 16.00 Uhr - 18.00 Uhr
Mittwoch: nur nach Termin-
vereinbarung in der Zeit von 17.00 Uhr - 18.30 Uhr

Ortsverwaltung
Feldkirch

Dorfstr. 11
79258 Hartheim-Feldkirch
Tel: 07633 / 13 53 7
ortsverwaltung-feldkirch@breisnet-online.de

Öffnungszeiten:
Dienstag 16.00 - 19.00 Uhr
Freitag 09.00 - 12.00 Uhr